Zerstörer-Bayern-Oldies. Die Seite der Bayernfahrer von 1965 bis 1994

Berichte von Kameraden

14.6.2017

Hallo Gerd,
 
vielen Dank für die Einladung.
Ich werde an dem Treffen nicht teilnehmen, wünsche aber allen Teilnehmern gutes Wetter und ein kameradschaftliches Beisammensein.
 
Als W15er war ich nur im 4. Quartal 1977 auf der Bayern (Ausbildungsreihe 33, U-Jagd).
Am Tag der Versetzung von Eckernförde nach Wilhelmshaven, war unser erster Anlaufpunkt nach Dienstende "Die Kogge" in WHV.
Da hat uns ein älterer Kamerad erklärt, dass auf der Bayern gute Seeleute fahren, nur vor dem Radarmeister solle man sich in achtnehmen.
Am nächsten Morgen wurde dieser älterer Kamerad als Radarmeister vorgestellt.
 
Die Besatzung und der Dienst auf der Bayern waren top in Ordnung. Leider wurden die W15er zum 03.01.78 auf andere Einheiten versetzt, weil die Bayern an unserem Dienstende auf Fahrt im Ausland war.
Einige Kameraden kamen mit mir zusammen auf die Hamburg. Besatzung und Schiff waren gegenüber der Bayern ein Chaotenhaufen. Keine passenden Mützenbänder im Bestand, Kartoffelschälmaschine und U-Jagd-Raketen-Übernahme-Aufzug unklar. Zudem wurde die Hamburg nach Hamburg zu Blohm und Voss verlegt, zum Umbau auf geschlossene Brücke.
 
Da wir als W15er schon mal bei der Marine waren, wollten wir natürlich auch zur See fahren. Also, am 04.04.78, Versetzung auf die Schleswig-Holstein.
Mit der "Hedwig-Holzbein" sind wir dann, vom 16.05. bis 23.08., die kleine STANAVORLANT gefahren.
 
Somit habe ich also, als W15er, fast das gesamte 2. ZG durchlaufen.
 
Da ich noch berufstätig bin, ist mir die Tour nach WHV (einfacher Weg ca. 580 km) zu aufwendig.
 
Ich wünsche allen Kameraden eine gute Zeit und in allen Lebenslagen immer ein Handbreit Wasser unterm Kiel!
 
Freundliche Grüße
 
Klaus Kolb