Zerstörer-Bayern-Oldies. Die Seite der Bayernfahrer von 1965 bis 1994

Chronik und Festtagsschrift

Hallo Kameraden,

hier seht ihr einen Auszug der Chronik von Wolfgang Harnack sowie das Deckblatt von der Chronik und der Festschrift zum Treffen 2015.

Diese beiden Broschüren werden für je 10,00€ angeboten. Bitte per Mail (leder.gerd@googlemail.com) bei mir bestellen, danach erhaltet ihr die Kontonummer zum Einzahlen. Nach Eingang des Geldes erfolgt die Versendung.


Der Reinerlös wird wieder der Fregatte Bayern für die Kinderfreizeit in Wilhelmshaven übergeben.

Wolfgang Harnack

 Zerstörer

 BAYERN

D 183

 Zerstörer Klasse 101 A, ex Klasse 101, ex Zerstörer 55

 Vorwort

     Im Sommer 2015 jährt sich zum 50. Mal die Indienststellung des Zerstörers BAYERN. Aus diesem Anlass trifft sich eine große Zahl ehemaliger Besatzungsangehöriger aller Dienstgrade in Wilhelmshaven zur Feier dieses Jubiläums. Seit der Außerdienststellung des Schiffes sind inzwischen 28 Jahre vergangen, jedoch der Zusammenhalt eines großen Teils der Besatzung ist seitdem sehr eng geblieben. Ein erneutes Treffen früherer Mitglieder der Besatzung wird aus Anlass des Jubiläums in Wilhelmshaven stattfinden.

     Dieses Treffen und die Anregung eines früheren BAYERN-Fahrers ( Rüdiger Bernoteit ) sind der Anlass für den Autor gewesen, die nachfolgende Chronik zusammenzustellen und Interessierten anbieten zu können. Standortmeldungen des 2. Zerstörergeschwaders, Auszüge aus einer Bordchronik des Zerstörers, Offizierslisten, Unterlagen, Dokumente, technische Listen und Beschreibungen, Literatur und Pressemeldungen sowie eigene Tagebuch- und Kalender-Aufzeichnungen hat der Autor ausgewertet und geordnet und zu der vorliegenden Chronik verarbeitet.

     Beim Sichten der Quellen wurden wiederholt Schwierigkeiten sichtbar. Für mehrere Ereignisse wurden häufig unterschiedliche Daten vorgefunden, und der Autor musste sich schließlich für jeweils eine Unterlage entscheiden. Bevorzugt kamen schließlich Daten und Fakten im Manuskript zur Verwendung, welche die Akten und Dokumente der verschiedenen Marine-Dienststellen lieferten. Lagen diese nicht vor, musste auf nicht in jedem Fall gesicherte Meldungen in Marinezeitschriften und der Tagespresse zurückgegriffen werden. Da jedoch Ungenauigkeiten oder Fehler in der Datensammlung möglich sind, bittet der Autor die ehemaligen BAYERN-Fahrer, ihm Korrekturen und Ergänzungen zukommen zu lassen. Für diese Unterstützung ist der Autor im Voraus dankbar.

         Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und fotomechanische Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Autors.

 Der Autor

     Wolfgang Harnack, Geburtsjahrgang 1935, ließ sich nach Schul- und Gymnasialzeit bei der Deutschen Bundespost zum Fernmeldemonteur ausbilden. Anfang 1959 führte ihn, den schon beim Ende des 2. Weltkrieges

so genannten „Marine-Irren“ (Ausdruck des Marineschriftstellers Erich Gröner ), der Weg von West-Berlin zur Bundesmarine, bei welcher er als Funker drei Jahre Dienst tat. Anschließend war er von April 1962 bis zum Übergang in den Ruhestand im Jahr 1994 im Marinearsenal Wilhelmshaven als Fernmeldetechniker tätig. Allein und mit Co-Autoren hat er bisher sechs Bücher über Marinethemen – Kriegsmarine und Bundesmarine veröffentlicht. 

Auszug aus der Chronologie 

Die Jahre 1955 bis 1964 

1955 - 1964

1955               Ausarbeitung des Entwurfs für die Zerstörer 55.

     08.1957     Bauauftrag vergeben an die Werft H. C. Stülcken Sohn, Hamburg.

Mittwoch, 15.02.1961

        Kiellegung und damit Baubeginn als Zerstörer ZC.  Baunummer: 892.

Dienstag, 14.08.1962 

        Taufe des Neubaus im Beisein zahlreicher Ehrengäste, darunter der Ministerpräsident des

        Bundeslandes Bayern, Dr. Ehard, auf den Namen BAYERN. Die Taufpatin war die Ehefrau des

        Ministerpräsidenten, Frau Siglinde Ehard. Anschließend fand der Stapellauf des Schiffes statt.