Zerstörer-Bayern-Oldies. Die Seite der Bayernfahrer von 1965 bis 1994

Modell der Bayern

Z-Bayern läuft in Whv ein

Lutz Bürgel (re.) und der 1. Vorsitzende der MK Wilhelmshaven Jogy Tschöpe (li.)
mit dem Modell des Zerstörer Bayern





 

An
die BAYERN-Oldies und alle Kameraden der Marine
Liebe Kameraden
Mein Name ist Lutz BÜRGEL, Jahrgang 44, in Bremen wohnhaft.
Von Okt. 64 bis März 66 war ich als Wehrpflichtiger 18 Monate Angehöriger der Bundesmarine. Über Brake und Bremerhaven ging es im April 65 nach Hamburg zur Werft, Baubelehrung und Indienststellung von D 183, Zerstörer Bayern. Nach den obligatorischen Erprobungsfahrten war für mich dann in Kiel Ausscheiden.
Da ich als junger Mensch in den damals noch vollen Bremer Häfen wie zuhause war, fühlte ich mich immer schon den Schiffen, dem Meer und der Marine verbunden. In dieser Zeit, 60er Jahre, entstanden dann auch 2 von mir gebaute Kriegsschiffe. Es handelt sich hierbei um den Leichten Kreuzer EMDEN und um den Zerstörer BAYERN. Die EMDEN ist ein Modell der Fa. Graupner mit einer Länge von 80 cm. Die BAYERN ist ein Eigenbau, nur anhand von Fotos gefertigt, 120 cm lang. Nur wer Modellbau betreibt kann ermessen, wie viel Zeit aufgewendet werden musste um solche Modelle zu fertigen. Es soll ja auch alles so getreu wie möglich gestaltet werden. Beide Modelle sind schwimmfähig und die BAYERN mit einer Fernsteuerung ausgerüstet.
Auf Initiative von dem Oldie Gerd LEDER kam es zu einem Kontakt mit dem Vorsitzenden der MK in WHV, Horst J. TSCHÖPE. Die MK hat ihr zuhause auf dem Wohnschiff ARCONA, auf der sich u.a. auch eine EMDEN- und BAYERN-Messe befindet. Da ich für die beiden Modelle keine weitere Verwendung hatte und sie bei mir auf dem Dachboden nur herum standen war das für mich der
ideale Ort, diese der MK als Dauerleihgabe zur Verfügung zu stellen.
Die Übergabe meiner Modelle an die MK erfolgte am 18.11.2011 an Bord der ARCONA in feierlicher Atmosphäre im Beisein von ca. 80 Gästen, darunter auch ehemaligeBesatzungsmitglieder der BAYERN. Bei einem der Jahreszeit entsprechenden zünftigen Kohl und Pinkel Essen und entsprechenden Getränken wurden alte Geschichten erzählt und man fühlte sich wieder umJahrzehnte zurück versetzt.
Es war eine gelungene Veranstaltung und ich bin stolz darauf, dass nun meine Modelle in guten Händen sind und andere Gäste in Zukunft diese bei einem Besuch der ARCONA in WHV anschauen können.
 
Euer Kamerad Lutz BÜRGEL